Aktuelles

Weitere News von uns finden Sie auch auf folgenden Seiten:

FB-fLogo-Blue-broadcast-2

  • Aktuelle Meldungen

  • FTZ Babytragen - the first babywearing school with DIN EN ISO 9001:2015 certification (05.10.18)

    Post in einer Internat. Babywearing Group

    DVWO-SiegelFollowing a few requests for more information about FTZ Babytragen and the DIN EN ISO quality management certification we recently underwent we put together some information. Thank you to Wibke Hott for helping us with the translation.

    FTZ Babytragen - the first babywearing school with DIN EN ISO 9001:2015 certification

    In May 2018, FTZ Babytragen, the babywearing school and CPD training centre based in Mainz, Germany, became the first babywearing school and organisation of its kind worldwide, to be awarded DIN EN ISO 9001:2015 certification.

    Years of hard work paid off when DVWO, the German umbrella organisation for further education and training providers, signed off on the quality mark for FTZ Babytragen for the successful introduction and implementation of a comprehensive quality management system across the organisation and all its 'products'.

    So, why would a babywearing school need a quality management system?

    FTZ- Babytragen offers babywearing consultancy courses as well as CPD training workshops for babywearing consultants and other professionals in the industry and related fields.

    The origins of these training workshops and courses date back to 1998 and the work of LANA Schweiz (Susi Milz). In 2008, following a take over, Sonja Wermbter moved FTZ Babytragen to Mainz, Germany, and continued to develop and expand on the original courses and workshops in close collaboration with a multi-disciplinary team of health care professionals.

    FTZ Babytragen approaches babywearing from a holistic angle, bringing together scientific research in the fields of medicine, physiology, biology, neuropsychology and early years development, as well as attachment theory and pedagogy. The courses and training programme focuses on the continuous development of skills and competency in; babywearing and infant handling, wrapping/carrying technique, a thorough understanding of the underpinning theory and its medical foundation, interpersonal skills and an openness towards new challenges and special requirements.

    Today FTZ Babytragen delivers a varied course and training programme in 8 countries in 7 languages, building strong connections and collaborations with health care institutes, organisations and universities. Earlier this year Sonja and her team finalised the thorough evaluation of a 5 year pilot project, researching the use of carrying aids in nurseries and kindergardens, leading to the rolling out of specialist training courses for nursery and early years staff and their organisations.

    In addition to interested parents wanting to share their passion for babywearing, the FTZ Babytragen course and training programme is aimed at midwives, nurses, therapists, nursery staff and other health care professionals working with families in a multitude of settings. These professionals already work under strict quality standards.

    With branches in Switzerland, Columbia and USA, and multiple trainers for individual training modules teaching in 7 different languages around the world, it was a logical step to introduce and implement a comprehensive quality management system across the organisation and all its products, including the babywearing consultancy training courses and individual CPD training workshops such as 'pregnancy support wrapping after FTZB', 'babywearing & the pelvic floor'.

    The thorough QM standards and evaluation tools help FTZ Babytragen to ensure consistency, transparency and accountability on all levels through standardised training content and high quality teaching by all FTZ Babytragen trainers across the programme, and thus work towards its mission of establishing babywearing in mainstream society to share the many benefits of babywearing.

    FTZ Babytragen demonstrates its commitment to the ongoing professional development not only of the babywearing industry but also of those working in and around it. As DVWO states: "For life-long learning it is important to have quality development and -control across educational sectors and providers. It requires focussed and consequent development of quality strategies, which are transparent for the clients and customers alike."

    FTZB babywearing consultants and CPD course participants have access to support and help in their work, including regular supervision, for both, the content and technical delivery of their consultancies, and also their personal health and wellbeing through emotional first aid (EEH).

    It is through this tightly knitted support network that FTZ Babytragen is able to follow through the quality assurance of the DIN EN ISO 9001:2015 certification all the way to the individual clients and families meeting with FTZB babywearing consultants in 1:1 sessions and follow up visits.

    For more information about FTZ Babytragen and their course and training programme please see www.ftzbabytragen.de


  • FTZ-Babytragen – Die erste Trageschule mit Qualitäts-Siegel (11.06.18)

    DVWO-SiegelNun ist es amtlich, das Fortbildungs- & Trainingszentrum -FTZ- Babytragen ist die erste Trageschule und Institution im Babywearing-Bereich weltweit mit einem Qualitäts-Siegel, dem DVWO- Siegel nach DIN EN ISO 9001:2015 und damit ein echter Vorreiter unter den Trageschulen. Die Arbeit der letzten Jahre und Monate, in denen an der erfolgreichen Einführung eines Qualitätsmanagement-Systems gearbeitet wurde, hat sich also gelohnt.

    Jetzt könnte man sich berechtigterweise fragen, was eine Trageschule eigentlich macht und warum sie ein Qualitätsmanagementsystem braucht.
    Das Fortbildungs- & Trainingszentrum -FTZ- Babytragen ist Trageschule für Eltern und Fortbildungszentrum zugleich. Bereits seit 2008 werden am Hauptsitz in Mainz TrageberaterInnen ausgebildet und geschult. Im Laufe der letzten Jahre kamen neben der Ausbildung zur TrageberaterIn immer mehr Weiterbildungen, die mit dem Thema Babytragen in engem Zusammenhang stehen oder dieses ergänzen, hinzu. Im Mittelpunkt der Aus- und Fortbildungen stehen immer die hohe fachliche Kompetenz rund um das Thema Babytragen sowie ständige Erweiterung und Erneuerung von Grundtechniken, Basiswissen, medizinisch erforderliche Grundlagen und ein hohes Maß an Offenheit allem Neuen und besonderen Situationen gegenüber. Das FTZ-Babytragen sieht Tragen unter ganzheitlichen Gesichtspunkten und verbindet wissenschaftlich anerkannte Forschungsergebnisse aus Medizin, Physiologie, Biologie und bindungs- und bedürfnisorientierter Begleitung. Es möchte dazu beitragen, Babytragen in unserer Gesellschaft zu etablieren. Eltern sollen über die Vorteile des Tragens informiert und individuell von den TrageberaterInnen FTZB über die für ihr Baby altersgemäßen Tragetechniken und deren exakten Bindeweisen geschult werden.

    Neben interessierten Eltern, die das Babytragen gerne weitergeben möchten, richten sich die Aus- Fort- und Weiterbildungsangebote vor allem auch an Hebammen, Fachpersonal Pflege oder Therapeuten, deren Arbeit hohen Qualitätsstandards unterliegt. Auch das FTZ-Babytragen stellt schon immer höchste Ansprüche an die Qualität und das Niveau der Fortbildungen und da es inzwischen Landesvertretungen in der Schweiz, Kolumbien und den USA sowie zahlreiche Multiplikatoren einzelner Module in verschiedenen Ländern gibt, war es nur ein logischer Schritt, sich selbst einem Qualitätsmanagementsystem zu unterstellen. Dies garantiert, dass die Inhalte überall standardisiert und auf einem einheitlich hohen Niveau vermittelt werden. Mit dem DVWO Qualitäts-Siegel wurde aber nicht nur das FTZ-Babytragen als Einrichtung nach der Prüfung ausgezeichnet, sondern auch gleichzeitig alle ihre „Produkte": Aus-, Fort- und Weiterbildungen und die Trageberatungen als Erst- und Folgeberatung, so dass die Zertifikate der Teilnehmer zukünftig das Siegel der DVWO-Qualitätsmanagement-Richtlinien nach DIN EN ISO 9001:2015 tragen. So wird den "Kunden", also den angehenden TrageberaterInnen aber auch den Beratungseltern, hohe, standardisierte Qualität in allen Kooperations-Ländern geboten.

    „Für das Lernen im Lebenslauf ist eine bildungsbereichs- und trägerübergreifende Qualitätsentwicklung und –sicherung notwendig. Das Lernen im Lebenslauf erfordert eine konzentrierte und konsequente Weiterentwicklung der Qualitätsstrategien, die auch für die Nutzerseite transparent sind."
    Parallel zu den zukunftsweisenden Empfehlungen des Innovationskreises Weiterbildung hat der DVWO bereits vor wenigen Jahren erkannt, dass Bildungsprodukte im Wesentlichen nicht durch ihren Abwicklungsprozess, sondern durch die Inhalte der vermittelten Bildungsangebote gekennzeichnet sind. Dazu wurde in der Fachkommission Qualität des DVWO in Zusammenarbeit mit allen Mitgliedsverbänden des DVWO ein Konsensmodell zu den Kompetenzanforderungen an Bildungsdienstleister und für Aus- und Weiterbildungs-einrichtungen entwickelt. Dieses Konsensmodell wird DVWO Qualitäts-Siegel genannt.
    Das DVWO Qualitäts-Siegel orientiert sich dabei ganz eng an der internationalen Norm für Qualitätsmanagement-Systeme, der DIN EN ISO 9001. Diese Norm wird in den meisten Industrie- und Dienstleistungseinrichtungen in Deutschland, Europa und der Welt eingesetzt, verwirklicht und aufrechterhalten.


  • Feste muss man feiern! (01.11.17)

    Und unsere offizielle Eröffnung am 29.10.2017 in unseren neuen wunderschönen Räumen in Mainz-Hechtsheim war uns nicht nur ein Grund sondern ein Anliegen zu feiern. Zahlreich erschienen Freunde, Netzwerk- und Kooperationspartner, Familie, ehemalige, aktive und zukünftige Trageeltern um zu schauen, sich zu informieren oder einfach nur zu plaudern. Ein buntes Programm von Kinderschminken, Wärmekissen besticken und vernähen und Luftballontiere knoten sorgten neben einem tollen Gewinnspiel und einem kleinen herzhaft-süßen Buffet für die nötige Abwechslung und dafür, dass Groß und Klein bestens versorgt waren und mit Sicherheit niemandem langweilig wurde.
    Danke für all die Glückwünsche, lieben Worte und kleinen Geschenke, die diesen Tag für uns zu etwas ganz besonderem gemacht haben und uns darin bestärken, dass der Schritt den wir gegangen sind, genau richtig war.


  • Herausfordernde Beratungssituationen... (28.10.17)

    Unter diesem Motto stand unsere erste Gruppensupervision für TrageberaterInnen. Die Arbeit der TrageberaterIn hat viele Facetten und überall können Konflikte auftreten: im Bereich der Teamarbeit, Organisation, Verantwortung ebenso, wie im Umgang mit den Eltern, deren Gefühlen, Wünschen und Zielen. Dafür ist es wichtig, die Rolle als BeraterIn zur eigenen Abgrenzung zu definieren, den Beratungsauftrag im Blick zu haben und bei Bedarf angemessen reagieren und den Auftrag auf Wunsch der Eltern anpassen zu können. Wichtig ist dabei die Selbstanbindung und Zuordnung, auf welcher Ebene das Problem liegt oder warum eine Beratung gerade in Bereiche abschweift, die gar nicht zur eigentlichen Beratung gehören. Anhand einiger Beispiele, aber auch Wahrnehmungsübungen haben wir geschaut, welche Situationen wann und warum Stress in uns auslösen und diese dann umfassend reflektiert, um ihnen in der Zukunft gelassener und souverän begegnen zu können. Der Tag hatte für alle etwas unheimlich stärkendes und hat uns darin bestätigt, dieses wichtige Thema in unser Fortbildungsprogramm aufgenommen zu haben, so dass die nächsten Termine für 2018 sogar bereits festgelegt sind.


  • Es ist viel passiert… (30.09.17)

    ...in den letzten Monaten, denn seit dem Relaunch der neuen Webseite haben wir uns keine Pause gegönnt, sondern fleißig an neuen Projekten weitergearbeitet.

    Erstmalig fand auf Wunsch unserer TrageberaterInnen eine Fortbildung zum Thema „Tragen und Schlafen“ satt, die großen Anklang fand. Einen Tag lang hat uns die Referentin Jutta Pipper (Heilpraktikerin Psychotherapie, Kinderkrankenschwester, Stillberaterin und Fachberaterin/Fachtherapeutin Emotionelle Erste Hilfe) einen Einblick in das Schlafverhalten von Babies gegeben. Wir haben uns die Zusammenhänge von Schlafen, Bindung und Tragen angeschaut und gemeinsam erarbeitet, wie wir in der Trageberatung die richtige Hilfestellung geben können, ohne dabei in Helferfallen zu treten, wenn wir mit Schlaffragen konfrontiert werden.

    Mehrere Fortbildungen fĂĽr die „Bindeweisen fĂĽr Schwangere nach FTZB“ standen an und es haben sich wieder zahlreiche TrageberaterInnen, TherapeutInnen und Hebammen davon begeistern lassen, wie unterstĂĽtzend und hilfreich die Bindeweisen in den letzten Schwangerschaftswochen sein können.

    Nach einem weiteren Intensivwochenende mit viel SpaĂź freuen wir uns, einen Schwung neue, motivierte FTZB'lerInnen begrĂĽĂźen zu dĂĽrfen.

    Ein großes Highlight war unsere 2. Jahrestagung im September, die wir mit einem Workshop zum Thema „Kommunikation in der Trageberatung“ verbunden haben, für den wir Gunther Nowak-Woralik, Man trägt, gewinnen konnten. Neben einem umfangreichen Rückblick und Ausblick stand vor allem der intensive Austausch unserer Trageberaterinnen im Mittelpunkt und die Pausen wurden rege dafür genutzt. Es war toll, so viele engagierte „Mädels“ zu sehen, die mit Leidenschaft und fundiertem Fachwissen das Babytragen verbreiten.

    Die größte Veränderung war jedoch unser Umzug in neue, große, helle Räumlichkeiten. Schon lange haben wir von einem Ort geträumt, der genügend Platz und Möglichkeiten für unsere Fortbildungen, Elternberatungen, Trage-Cafés und Ideen, die wir schon lange in uns tragen, bietet. Der Wunsch nach einem Zentrum, als Treffpunkt vieler Menschen, Aktivitäten und Informationen hat uns geleitet. Und wie so oft, wenn eine Tür sich schließt, öffnet sich eine neue... Und dann ging alles ganz schnell, Mitte September wurden die Koffer gepackt und mit Hilfe des gesamten Mainzer Teams war alles schnell an unseren neuen Standort gebracht. Und schon nach einer Woche Arbeit und einigen IKEA Besuchen, konnten die ersten Beratungen stattfinden. Kurz darauf hat unter unserem Dach der Tragestore – DER Trageladen in Mainz eröffnet, so dass unsere Beratungseltern nach ihrer individuellen Trageberatung nun sogar ihre Wunschtrage/-tuch gleich mitnehmen oder bestellen können. Wir fühlen uns mit dieser Veränderung unheimlich wohl und sind sehr glücklich, dass wir neben all unseren Angeboten rund um das Thema Babytragen endlich auch genügend Raum haben, zusätzlich über tolle Kooperationspartner Eltern-Baby-Kurse anbieten zu können.


  • Relaunch der FTZ Babytragen Webseite (03.06.17)

    ArbeitTrommelwirbel und Tusch....! Da ist sie nun endlich, unsere neue Webseite. Viele Monate haben wir zusammengesessen, geplant getüftelt, gegrübelt und gebastelt. Wir finden, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Wir mögen es, unser neues Baby - auch wenn es uns einige schlaflose Nächte bereitet hat, wir etliche graue Haare und (Lach-)Fältchen mehr bekommen haben, Unmengen an Schokolade und Keksen verdrücken mussten, es hat sich gelohnt. Und wenn wir es nun so vor uns sehen, sind wir sehr stolz. Die Arbeit hat sich gelohnt!

    Es war uns wichtig, dass die neue Website schön schlicht ist, aufgeräumt und übersichtlich. Unsere TrageberaterInnen, Ausbildungsinteressierte sowie natürlich die Beratungseltern sollen schnell die für sie relevanten Informationen finden und erste Fragen beantwortet bekommen und natürlich soll das Fortbildungs-& und Trainingszentrum -FTZ- Babytragen mit all seinen Facetten präsentiert werden. Das war gar keine leichte Herausforderung... Eine Besonderheit, quasi ein Herzstück, ist die Umkreissuche. Eltern die eine BeraterIn suchen können ihren Standort, ihre Stadt oder Postleitzahl eingeben und bekommen in einem von ihnen gewählten Umkreis alle BeraterInnen mit Icons was sie beraten und Kontaktdaten aufgelistet. Gezeigt werden werden alle TrageberaterInnen FTZB und BeraterInnen für die Bindeweisen für Schwangere nach FTZB, auch die schulfremden. Das ist etwas Einmaliges, zumal alle auf Wunsch sogar die Möglichkeit haben, sich mit einer Kurzvorstellung, Bild, Link zur eigenen Webseite o.ä., neben den angezeigten Adressdaten zu präsentieren. Das finden wir toll und ist ein echter Benefit für alle unsere Mädels.

    In der Arbeit an der neuen Webseite und deren Inhalten haben wir in den letzten Monaten eines immer wieder gemerkt, nämlich wie wichtig es ist, immer wieder hinzuschauen wo man steht, was man kann und wo man hin will. Das hat uns sehr bestärkt in dem was wir machen. Die Reise geht weiter und wir sind gespannt, wohin sie uns führt.

     

    Merken


  • Zusammenarbeit im Bereich EEH (09.03.17)

    Seit vielen Jahren arbeiten wir sehr eng und erfolgreich mit einer Fachtherapeutin für Emotionelle Erste Hilfe (EEH) in der Trageberatung zusammen und haben nun einige Inhalte aus dem Konzept der EEH in unsere Ausbildung integriert. So geht es beispielsweise darum, unseren Beraterinnen zu vermitteln, was ist eine Regulationsstörung (die u.a. sehr häufig bei Neugeborenen vorkommt), welche Anzeichen gibt es dafür, in welcher Krise stecken die Eltern und wie kann man sensibel damit umgehen, bzw. welche Hilfsangebote kann man den Eltern an die Hand geben, um nur eine Problematik zu nennen, mit der wir im Beratungsalltag immer wieder konfrontiert werden.


    Darüber hinaus haben wir unser Fortbildungsangebot um die Themen „Tragen und Schlafen", „Tragen und Weinen" sowie „Schwierige Beratungssituationen" erweitert und schöpfen auch hier aus dem Erfahrungsschatz und den Techniken der EEH. Diese Inhalte aus der EEH haben wir außerdem komplett in die Ausbildung zur Trageberaterin FTZB integriert.

    Die Nachfrage für die genannten Themen ist groß und wir sind froh sie aufgegriffen zu haben und diese nach intensiver, konzeptioneller Arbeit endlich anbieten zu können. Wir finden diese Themen extrem wichtig und sind der Meinung, dass sie unbedingt in die Ausbildung zur Trageberaterin gehören. Wir freuen uns zu sehen, dass sich inzwischen viele diesen Themen widmen und Fortbildungen hierzu anbieten. So können wir alle gemeinsam eine qualitativ hochwertige Arbeit sicherstellen.

    Wir danken Jutta Pipper fĂĽr die wunderbare Zusammenarbeit und die wertvollen Impulse, die sie uns immer wieder gibt!


  • Zusammenarbeit BeBo® Gesundheitstraining Deutschland & Schweiz (09.03.17)

    Seit Beginn unserer Fortbildungen zu den „Bindeweisen für Schwangere nach FTZB" die wir seit 2012 durchführen - die Entwicklung unserer ersten vier Bindeweisen liegt im Jahr 2003, zwei weitere kamen 2013 hinzu - ist das Thema "Beckenboden" sehr in den Fokus gerückt. Daraus ergab sich vor gut zwei Jahren eine ganz tolle Kooperation für unsere TB-Ausbildung sowie für dieses Jahr eine neue Beckenboden Fortbildung mit BeBo®, der Beckenbodenorganisation in Deutschland und der Schweiz, die seit mittlerweile 20 Jahren erfolgreich tätig ist.

    Die erste neu erarbeitete gemeinsame Fortbildung haben wir bereits erfolgreich am 22. und 23. April dieses Jahres durchgeführt. Wir, Dozentinnen und Teilnehmerinnen, waren allesamt begeistert und bestätigt, dass es gut ist, auch neue Wege zu gehen und auszuprobieren. Diese Fortbildung werden wir jetzt regelmäßig anbieten.

    Vielen Dank Christine Kaffer von BeBo® Deutschland und Judith Krucker von Bebo® Schweiz für die wundervolle und fruchtbare Zusammenarbeit!


  • Aktuelles (20.02.17)