Allgemeine Gesch├Ąftsbedingungen des FTZB

- f├╝r UnternehmerInnen -

Hinweis: Aus Gr├╝nden der besseren Lesbarkeit wird bei Personenbezeichnungen nur die weibliche Form verwendet. Gemeint ist hierbei jedoch stets sowohl die weibliche als auch die m├Ąnnliche Form.

┬ž 1 Allgemeines / Geltungsbereich

(1) Die vorliegenden Allgemeinen Gesch├Ąftsbedingungen (nachfolgend ÔÇ×AGBÔÇť) gelten ausschlie├člich gegen├╝ber Unternehmerinnen im Sinne des ┬ž 14 BGB (d. h. nat├╝rlichen Personen, die ein Rechtsgesch├Ąft zu einem Zweck abschlie├čen, der ihrer gewerblichen oder selbst├Ąndigen beruflichen T├Ątigkeit zuzurechnen ist oder zu deren Vorbereitung dienen).

(2) Verwender der vorliegenden AGB ist das

Fortbildungs- und Trainingszentrum Babytragen (nachfolgend ÔÇ×FTZBÔÇť)
Weidenweg 26
D - 55299 Nackenheim

Inhaber: Dr. Karsten Wermbter

Umsatzsteuer-ID-Nr. gem├Ą├č ┬ž27 a Umsatzsteuergesetz: DE285792070

Tel.: (+49) - (0)6135 93313-87
Fax: (+49) - (0)6135 93313-74
E-Mail: info@ftzbabytragen.de

(3) Das Dienstleistungsangebot des FTZB f├╝r Unternehmerinnen umfasst sowohl Ausbildungskurse zur Trageberaterin als auch Fort-/Weiterbildungskurse f├╝r Trageberaterinnen und Fachpersonal (nachfolgend ÔÇ×KurseÔÇť). Die vorliegenden AGB gelten f├╝r alle schriftlichen und m├╝ndlichen Vereinbarungen zwischen Teilnehmerinnen an berufsbezogenen Aus-, Fort- oder Weiterbildungsbildungskursen (nachfolgend ÔÇ×TeilnehmerinÔÇť) und dem FTZB. F├╝r die Teilnahme an Veranstaltungen des FTZB, die sich an Verbraucher richten (z. B. Workshops, Elternberatungen etc.), gelten gesonderte AGB.

(4) Vertr├Ąge, die Teilnehmerinnen mit externen Kooperationspartnern des FTZB abschlie├čen, werden von diesen AGB nicht erfasst.

(5) Auf reine Kaufvertr├Ąge ├╝ber Produkte, die das FTZB erg├Ąnzend zu seinen Dienstleistungen anbietet, finden die gesetzlichen Bestimmungen Anwendung.

(6) Soweit in diesen AGB nicht geregelt, ergeben sich die Einzelheiten der Vertragsbedingungen (Kursbeginn, -ort und -dauer, Preise etc.) aus der Leistungsbeschreibung auf der Homepage des FTZB unter ÔÇ×www.ftzbabytragen.deÔÇť sowie aus der konkreten Buchungsbest├Ątigung, welche die Teilnehmerin per E-Mail nach der Buchung und vor Beginn des gebuchten Kurses erh├Ąlt.

(7) Im Einzelfall getroffene individuelle Absprachen oder Vereinbarungen mit der Teilnehmerin (Nebenabreden, Erg├Ąnzungen oder ├änderungen) haben stets Vorrang vor den AGB.

┬ž 2 Vertragsschluss

(1) Angebote auf der Homepage oder in sonstigen ├Âffentlichen Verlautbarungen des FTZB (z. B. Werbebrosch├╝ren, soziale Medien) stellen kein verbindliches Angebot i.S.v. ┬ž 145 BGB dar, sondern sind lediglich eine Einladung an die Teilnehmerin, ihrerseits ein Angebot zum Vertragsschluss in Form einer konkreten Buchung (= Anmeldung zu einem Kurs) abzugeben.

(2) Teilnehmerinnen k├Ânnen sich f├╝r Ausbildungs- und Fort-/Weiterbildungskurse online ├╝ber die Homepage des FTZB anmelden und geben dadurch ein verbindliches Angebot zum Vertragsschluss an das FTZB ab.

(3) Bei der Anmeldung m├╝ssen die Teilnehmerinnen ihren Namen, ihre Adresse, ihre Telefonnummer (insb. f├╝r R├╝ckfragen oder eventuelle kurzfristige Absagen) sowie eine E-Mail-Adresse angeben.

(4) Teilnehmerinnen, die sich f├╝r einen Ausbildungskurs zur Trageberaterin anmelden, w├Ąhlen bereits bei der Anmeldung einen verbindlichen Termin f├╝r das Intensivwochenende aus. Teilnehmerinnen, die sich f├╝r einen Fort-/Weiterbildungskurs anmelden, w├Ąhlen bei der Anmeldung verbindlich einen bestimmten Kurstermin aus.

(5) Nach Absenden der verbindlichen Anmeldung durch die Teilnehmerin erh├Ąlt diese zun├Ąchst eine automatisierte Empfangsbest├Ątigung per E-Mail, welche noch keine verbindliche Annahme seitens des FTZB darstellt. Die verbindliche Annahme des Angebots durch das FTZB erfolgt erst durch eine innerhalb von drei Werktagen erfolgende schriftliche Buchungsbest├Ątigung an die von der Teilnehmerin angegebene E-Mail-Adresse.

(6) Das FTZB beh├Ąlt sich vor, Anmeldungen ohne Verpflichtung zur Angabe von Gr├╝nden abzulehnen. In diesem Fall erh├Ąlt die Teilnehmerin innerhalb von drei Werktagen nach der Anmeldung eine entsprechende Ablehnungsmitteilung.

(7) Der Buchungsbest├Ątigung sind die vorliegenden AGB, die auch auf der Homepage des FTZB jederzeit zum Abruf bereitstehen, beigef├╝gt. Diese werden mit der Angebotsannahme Bestandteil des Einzelvertrags zwischen der Teilnehmerin und dem FTZB.

(8) Vertragsgegenstand sind die im Rahmen der Buchung von der Teilnehmerin ausgew├Ąhlten und in der Buchungsbest├Ątigung genannten Dienstleistungen zu den dort genannten Preisen und Bedingungen.

(9) Das FTZB beh├Ąlt sich notwendige inhaltliche, methodische oder organisatorische ├änderungen im Kursprogramm vor, soweit hierdurch der Nutzen der angek├╝ndigten Kurse f├╝r die Teilnehmerinnen nicht wesentlich ge├Ąndert wird.

┬ž 3 Vertragsdurchf├╝hrung

(1) Der Ausbildungskurs zur Trageberaterin gliedert sich in vier Abschnitte (1. Fernlehrgang, 2. Intensivwochenende, 3. Ausbildungsvertiefungstag und 4. optionale Fortbildung). Die Teilnehmerin erh├Ąlt nach erfolgreichem Absolvieren der Abschnitte 1 bis 3 vom FTZB ein Abschlusszertifikat als ausgebildete Trageberaterin.

  1. Fernlehrgang
    Im Rahmen des Fernlehrgangs erh├Ąlt die Teilnehmerin nacheinander insgesamt drei Studienbriefe mit bestimmten Aufgaben und Lerninhalten.
    Die von der Teilnehmerin in den Studienbriefen zu bearbeitenden schriftlichen Aufgaben sind an das FTZB zur├╝ckzuschicken und werden von diesem ausgewertet. Das Auswertungsergebnis wird der Teilnehmerin anschlie├čend mitgeteilt.

  2. Intensivwochenende
    Das anschlie├čende Intensivwochenende findet als Pr├Ąsenzkurs mit mehreren Teilnehmerinnen in den R├Ąumlichkeiten des FTZB statt.
    Zum Ende des Intensivwochenendes findet eine Abschlusspr├╝fung statt, deren erfolgreiches Bestehen Voraussetzung f├╝r die Teilnahme am dritten Ausbildungsabschnitt (Ausbildungsvertiefungstag) sowie f├╝r den Erhalt des Abschlusszertifikats ist.
    Jede Teilnehmerin hat nach dem Intensivwochenende au├čerdem ein Praxisvideo zu erstellen und dieses bis sp├Ątestens zu Beginn des dritten Ausbildungsabschnitts (Ausbildungsvertiefungstag) an das FTZB zu ├╝bermitteln. Die Erstellung und Abgabe eines Praxisvideos ist zwingende Voraussetzung f├╝r den Erhalt des Abschlusszertifikats.

  3. Ausbildungsvertiefungstag
    Nach Ablauf eines bestimmten Zeitraums findet in den R├Ąumlichkeiten des FTZB ein Ausbildungsvertiefungstag zur abschlie├čenden Wiederholung und Kontrolle der erlernten Techniken und Ausbildungsinhalte statt. Die Teilnahme hieran ist verpflichtend, um das Abschlusszertifikat zu erhalten.

  4. Optionale Fortbildung
    Jede Teilnehmerin erh├Ąlt nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung und Erhalt des Abschlusszertifikats einen Gutschein f├╝r eine sp├Ątere Fortbildung zum Thema ÔÇ×Bindeweisen f├╝r SchwangereÔÇť. Die Teilnahme an der Fortbildung ist freigestellt. Der Gutschein beh├Ąlt seine G├╝ltigkeit f├╝r drei Jahre ab dem Datum des Abschlusszertifikats.

(2) Alle anderen berufsbezogenen Fort-/Weiterbildungskurse des FTZB f├╝r Trageberaterinnen und Fachpersonal finden als Pr├Ąsenztermine je nach Absprache entweder in den R├Ąumlichkeiten des FTZB oder an einem anderen, von der Teilnehmerin gew├╝nschten Ort statt. Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses erh├Ąlt jede Teilnehmerin ein Teilnahmezertifikat.

┬ž 4 Zahlungsbedingungen

(1) F├╝r den Ausbildungskurs zur Trageberaterin gelten folgende Zahlungsbedingungen:

  • Fernlehrgang
    Die drei Studienbriefe werden jeweils einzeln verg├╝tet. Die Teilnehmerin erh├Ąlt vom FTZB zun├Ąchst vorab eine Rechnung f├╝r jeden Studienbrief, welche innerhalb von 14 Tagen durch ├ťberweisung der Geb├╝hr auf das in der Rechnung genannte Konto des FTZB zu begleichen ist. Nach Zahlungseingang wird der betreffende Studienbrief an die Teilnehmerin verschickt.
    Das FTZB ist bei nicht fristgerechter Zahlung berechtigt, die Fortsetzung des Lehrgangs bis zur vollst├Ąndigen Zahlung auszusetzen.
  • Intensivwochenende
    Jede Teilnehmerin erh├Ąlt bis sp├Ątestens zwei Wochen vor dem gebuchten Termin des Intensivwochenendes eine Rechnung des FTZB, welche verpflichtend vor Kursbeginn mittels ├ťberweisung des Rechnungsbetrags zu begleichen ist.
    Falls bis zum vereinbarten Kurstermin keine Zahlung beim FTZB eingeht, ist das FTZB berechtigt, die Teilnehmerin von der Kursteilnahme auszuschlie├čen, wobei die Verpflichtung der Teilnehmerin zur Begleichung der Rechnung bestehen bleibt. Sofern die Teilnehmerin die Ausbildung fortsetzen m├Âchte, muss sie einen neuen Termin f├╝r ein Intensivwochenende buchen und die diesbez├╝glichen Geb├╝hren nach Erhalt einer weiteren Rechnung zus├Ątzlich zu dem urspr├╝nglich gebuchten Wochenende an das FTZB entrichten.
    Erscheint eine Teilnehmerin trotz vorheriger Zahlung der Rechnung nicht zum vereinbarten Termin oder sagt sie diesen aus Gr├╝nden, die vom FTZB nicht zu vertreten sind, kurzfristig ab, verf├Ąllt die Berechtigung zur Teilnahme am gebuchten Intensivwochenende. Eine R├╝ckerstattung der bereits gezahlten Geb├╝hren ist ausgeschlossen. Sofern die Teilnehmerin die Ausbildung fortsetzen m├Âchte, muss sie einen neuen Termin f├╝r ein Intensivwochenende buchen und die diesbez├╝glichen Geb├╝hren nach Erhalt einer weiteren Rechnung zus├Ątzlich zu dem urspr├╝nglich gebuchten Wochenende an das FTZB entrichten.
  • Ausbildungsvertiefungstag
    Der Ausbildungsvertiefungstag ist mit der Zahlung der Kursgeb├╝hr f├╝r das Intensivwochenende mit abgegolten und wird daher nicht gesondert verg├╝tet.
  • Optionale Fortbildung
    Falls eine Teilnehmerin unter Einsatz des Gutscheins, welchen sie nach Abschluss der Ausbildung zur Trageberaterin erhalten hat, verbindlich einen Termin f├╝r die kostenlose Fortbildung ÔÇ×Bindeweisen f├╝r SchwangereÔÇť bucht, jedoch zu dem Kurstermin nicht erscheint oder die Teilnahme aus Gr├╝nden, die das FTZB nicht zu vertreten hat, kurzfristig absagt, verf├Ąllt der Anspruch auf die unentgeltliche Teilnahme an dieser Fortbildung. Falls die Teilnehmerin die Fortbildung zu einem sp├Ąteren Zeitpunkt absolvieren m├Âchte, muss diese zum regul├Ąren Preis neu gebucht werden.

(2) Bei allen anderen berufsbezogenen Fort-/Weiterbildungskursen des FTZB f├╝r Trageberaterinnen und Fachpersonal erhalten die Teilnehmerinnen bis sp├Ątestens zwei Wochen vor Kursbeginn eine Rechnung ├╝ber die Kursgeb├╝hren, welche verpflichtend vor Kursbeginn mittels ├ťberweisung auf das in der Rechnung genannte Konto des FTZB zu begleichen sind.

Falls bis zum vereinbarten Kurstermin keine Zahlung beim FTZB eingeht, ist das FTZB berechtigt, die betreffende Teilnehmerin von der Kursteilnahme auszuschlie├čen, wobei die Verpflichtung der Teilnehmerin zur Begleichung der Rechnung bestehen bleibt.

Erscheint eine Teilnehmerin trotz vorheriger Zahlung der Rechnung nicht zum vereinbarten Termin oder sagt sie diesen aus Gr├╝nden, die vom FTZB nicht zu vertreten sind, kurzfristig ab, gelten die in ┬ž 5 Absatz 3 genannten Stornierungsbedingungen.

(3) Der Teilnehmerin bleibt stets der Nachweis gestattet, dass dem FTZB ein Schaden ├╝berhaupt nicht oder in wesentlich geringerem Umfang als der in Rechnung gestellte Betrag entstanden ist.

(4) Alle auf der Homepage des FTZB und/oder in der Buchungsbest├Ątigung genannten Preise f├╝r berufsbezogene Aus-/Fortbildungskurse verstehen sich als Nettopreise zuz├╝glich der gesetzlichen Umsatzsteuer. Etwaige Stornogeb├╝hren unterliegen nicht der Umsatzsteuer, so dass das FTZB hier├╝ber keine Rechnung mit Umsatzsteuer auszustellen hat.

┬ž 5 Vorzeitige K├╝ndigung durch die Teilnehmerin

(1) Falls die Teilnehmerin das Vertragsverh├Ąltnis aus Gr├╝nden, die vom FTZB nicht zu vertreten sind, vorzeitig k├╝ndigt oder eine bereits verbindlich gebuchte Kursveranstaltung storniert, gilt je nachdem, ob es sich um einen Ausbildungskurs zur Trageberaterin oder um eine sonstige Fort-/Weiterbildung f├╝r Fachpersonal und Trageberaterinnen handelt, Folgendes:

(2) Bei Ausbildungskursen zur Trageberaterin gilt:

K├╝ndigt die Teilnehmerin w├Ąhrend des laufenden Fernlehrgangs vorzeitig den Vertrag, bleibt die Verpflichtung zur Zahlung der vollen vereinbarten Geb├╝hren f├╝r das zu Beginn der Ausbildung verbindlich gebuchte Intensivwochenende und den Ausbildungsvertiefungstag bestehen.

Eine R├╝ckerstattung bereits geleisteter Betr├Ąge f├╝r die Studienbriefe ist ausgeschlossen. Der Anspruch auf den Gutschein f├╝r die kostenlose Fortbildung ÔÇ×Bindeweisen f├╝r SchwangereÔÇť entf├Ąllt.

(3) Bei allen sonstigen Fort-/Weiterbildungskursen f├╝r Fachpersonal und Trageberaterinnen gilt:

  • Bei einer Stornierung der Teilnehmerin bis mindestens 30 Tage vor dem vereinbarten Kursbeginn ist das FTZB berechtigt, der Teilnehmerin eine pauschale Ausfallgeb├╝hr in H├Âhe von 30 % der urspr├╝nglich vereinbarten Netto-Gesamtgeb├╝hren in Rechnung zu stellen.
  • Erfolgt die Stornierung durch die Teilnehmerin zwischen 29 und 8 Tagen vor Kursbeginn betr├Ągt die pauschale Ausfallgeb├╝hr 70 % der urspr├╝nglich vereinbarten Netto-Gesamtgeb├╝hren.
  • Erfolgt die Stornierung durch die Teilnehmerin weniger als 8 Tage vor Kursbeginn oder erscheint die Teilnehmerin ohne Absage nicht zum vereinbarten Termin, werden die vollen Netto-Gesamtgeb├╝hren f├Ąllig, wie in der Buchungsbest├Ątigung aufgef├╝hrt. Eine R├╝ckerstattung bereits gezahlter Geb├╝hren ist ausgeschlossen. Zus├Ątzlich ist das FTZB berechtigt, der Teilnehmerin weitere bereits entstandene Kosten in Rechnung zu stellen (z. B. Fahrtkosten von Lehrpersonen, die bereits zum Veranstaltungsort aufgebrochen sind).

    In allen oben genannten F├Ąllen verf├Ąllt mit der Stornierung die Berechtigung zur Teilnahme an der gebuchten Kursveranstaltung. F├╝r das FTZB besteht keine Pflicht zum Anbieten eines Ersatztermins.

(4) Bei allen Ausbildungs- und Fort-/Weiterbildungskursen bleibt das Recht des FTZB zur Geltendmachung eines dar├╝ber hinaus gehenden Schadens unber├╝hrt.

(5) Der Teilnehmerin bleibt stets der Nachweis gestattet, dass dem FTZB ein k├╝ndigungs-/stornierungsbedingter Schaden ├╝berhaupt nicht oder in wesentlich geringerem Umfang als der in Rechnung gestellte Betrag entstanden ist.

(6) Im Falle einer vorzeitigen K├╝ndigung durch die Teilnehmerin gilt im ├ťbrigen Folgendes:

  • Bei Fort-/Weiterbildungskursen f├╝r Fachpersonal und Trageberaterinnen ist die Teilnehmerin berechtigt, dem FTZB eine geeignete Ersatzperson zu benennen, welche bereit ist, anstelle der Teilnehmerin in das Vertragsverh├Ąltnis einzutreten. Eine Verpflichtung des FTZB, die benannte Ersatzperson als neue Vertragspartnerin zu akzeptieren, besteht nicht.
    Falls eine von der Teilnehmerin benannte Ersatzperson vom FTZB akzeptiert wird, wird die Teilnehmerin von der Verpflichtung zur Zahlung von Ausfallpauschalen und stornierungsbedingten Schadensersatzleistungen frei.
  • Bei Ausbildungskursen zur Trageberaterin ist eine sp├Ątere Vertrags├╝bernahme durch eine Ersatzperson ausgeschlossen.

(7) Das Recht beider Vertragsparteien zur au├čerordentlichen K├╝ndigung aus wichtigem Grund gem. ┬ž┬ž 314, 626 ff. BGB bleibt unber├╝hrt.

┬ž 6 Absage durch das FTZB

(1) Das FTZB beh├Ąlt sich vor, Kurse oder einzelne Kursabschnitte aus zwingenden Gr├╝nden (z. B. bei kurzfristiger Erkrankung von Lehrpersonen, h├Âherer Gewalt etc.) abzusagen. Bei einer Absage wegen zu geringer Teilnehmerzahl wird das FTZB die Teilnehmerin hiervon mindestens 7 Tage vor Kursbeginn informieren.

(2) Das FTZB wird der Teilnehmerin nach einer Absage umgehend Ersatztermine anbieten und die schnellstm├Âgliche Durchf├╝hrung/Fortsetzung des Kurses mit ihr abstimmen.

(3) Falls nach einer Absage trotz intensiver Bem├╝hungen kein Ersatztermin mit der Teilnehmerin gefunden werden kann und diese zum Zeitpunkt der Absage bereits Zahlungen an das FTZB geleistet hat, werden der Teilnehmerin die von der Absage betroffenen Geb├╝hrenbetr├Ąge umgehend zur├╝ckerstattet.

(4) Weitergehende Haftungs- und Schadenersatzanspr├╝che, die nicht die Verletzung von Leben, K├Ârper oder Gesundheit betreffen, sind bei Absagen von Kursveranstaltungen durch das FTZB ausgeschlossen, soweit auf Seiten des FTZB kein Vorsatz oder grobe Fahrl├Ąssigkeit vorliegt. Dies gilt auch f├╝r eventuelle von Teilnehmerinnen bereits anderweitig geleistete Zahlungen an Dritte (z. B. Hotelzimmer, Bahntickets, Benzinkosten etc.), welche vom FTZB ebenfalls nicht erstattet werden.

(5) Das Recht beider Vertragsparteien zur au├čerordentlichen K├╝ndigung aus wichtigem Grund gem. ┬ž┬ž 314, 626 ff. BGB bleibt unber├╝hrt.

┬ž 7 Haftung / Hinweispflicht

(1) Das FTZB (einschlie├člich seiner gesetzlichen Vertreter und Erf├╝llungsgehilfen) haftet ÔÇô gleich aus welchem Rechtsgrund ÔÇô nur f├╝r Sch├Ąden der Teilnehmerin, die vom FTZB durch eine schuldhafte Verletzung von Kardinalpflichten oder wesentlichen Nebenpflichten in einer das Erreichen des Vertragszwecks gef├Ąhrdenden Weise verursacht worden sind, oder die auf Vorsatz oder grober Fahrl├Ąssigkeit seitens des FTZB beruhen. Kardinalpflichten sind solche Vertragspflichten, deren Erf├╝llung die ordnungsgem├Ą├če Durchf├╝hrung des Vertrags erst erm├Âglicht und auf deren Einhaltung die Teilnehmerin regelm├Ą├čig vertrauen darf.

(2) Haftet das FTZB gem├Ą├č dem vorgehenden Absatz f├╝r die Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, ohne dass grobe Fahrl├Ąssigkeit oder Vorsatz vorliegen, ist die Haftung auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren und vertragstypischen Sch├Ąden beschr├Ąnkt. Die Haftung f├╝r Folgesch├Ąden, insbesondere auf entgangenen Gewinn oder auf Ersatz von Sch├Ąden Dritter, wird ausgeschlossen, es sei denn, diese sind auf Vorsatz oder grobe Fahrl├Ąssigkeit des FTZB zur├╝ckzuf├╝hren.

(3) Schadenersatzanspr├╝che f├╝r Sch├Ąden aus der Verletzung des Lebens, des K├Ârpers oder der Gesundheit bleiben durch die vorstehenden Haftungsbeschr├Ąnkungen unber├╝hrt.

(4) Teilnehmerinnen sind f├╝r die sp├Ątere Anwendung des in den Kursen Erlernten selbst verantwortlich. F├╝r die Erreichung der von der Teilnehmerin subjektiv angestrebten Ziele sowie f├╝r etwaige Folgesch├Ąden, welche aus fehlerhaft oder unvollst├Ąndig angewandten Lerninhalten entstehen, ├╝bernimmt das FTZB keine Haftung.

(5) Das FTZB gibt in Bezug auf seine Dienstleistungen gegen├╝ber den Teilnehmerinnen grunds├Ątzlich keinerlei Garantien im Rechtssinne ab.

(6) Teilnehmerinnen sind verpflichtet, das FTZB rechtzeitig auf gesundheitliche Einschr├Ąnkungen und Diagnosen hinzuweisen, welche die Durchf├╝hrung eines Kurses oder dessen Lernziele beeintr├Ąchtigen, erschweren oder verhindern k├Ânnten, oder die zu einer Sch├Ądigung der Teilnehmerin oder von dritten Personen f├╝hren k├Ânnten.

(7) Die An- und Abreise der Teilnehmerin zum Kursort erfolgt auf eigene Gefahr.

┬ž 8 Kinderbetreuung / Verhaltensregeln

(1) Bei bestimmten Kursveranstaltungen sind Babys und Kleinkinder herzlich willkommen. Um einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltungen zu gew├Ąhrleisten, obliegt es der jeweiligen Lehrperson vor Ort und/oder dem FTZB, zu bestimmen, ob und wie lange Kleinkinder und Babys bei Veranstaltungen anwesend sein d├╝rfen.

(2) Zur Sicherstellung einer angemessenen Betreuung von Babys und Kleinkindern hat die Teilnehmerin eine zweite Person zum Kursort mitzubringen, welche die Betreuung ├╝bernimmt. Auf Wunsch der Teilnehmerin wird sich das FTZB bem├╝hen, einen Babysitter zu beauftragen. Die Kosten hierf├╝r tr├Ągt die Teilnehmerin. Die Kinderbetreuung findet stets au├čerhalb der Kursr├Ąume statt. Zu Stillzeiten k├Ânnen Babys jederzeit zur Mutter gebracht werden.

(3) Falls eine Teilnehmerin Kursveranstaltungen nachhaltig st├Ârt oder sich in erheblichem Ma├če entgegen den guten Sitten verh├Ąlt, so dass ein reibungsloser Ablauf der Veranstaltung gef├Ąhrdet ist, ist das FTZB nach vorheriger fruchtloser Ermahnung berechtigt, die betreffende Teilnehmerin von der Veranstaltung auszuschlie├čen. Die Teilnahmegeb├╝hr wird in diesem Fall nicht erstattet.

(4) Jede Teilnehmerin verpflichtet sich, die zum Zeitpunkt und am Ort der jeweiligen Kursveranstaltung geltenden Covid-19-Hygieneregeln einzuhalten. Das FTZB beh├Ąlt sich vor, Teilnehmerinnen bei Nichteinhaltung der geltenden Regelungen zum Verlassen der Veranstaltung aufzufordern bzw. von der Veranstaltung auszuschlie├čen.

(5) Ton- oder Videomitschnitte sind bei Kursveranstaltungen ohne vorherige schriftliche Erlaubnis des FTZB nicht gestattet.

┬ž 9 Geheimhaltung / Schutzrechte

(1) Die vom FTZB bereitgestellten Kursmaterialien unterliegen dem Urheberrecht und werden den Teilnehmerinnen ausschlie├člich zu deren eigenen Gebrauch ├╝berlassen. Weitere Nutzungsrechte werden nicht ├╝bertragen.

(2) Die Teilnehmerin verpflichtet sich, alle urheberrechtlich gesch├╝tzten Informationen und Dokumente des FTZB nicht ohne dessen vorherige schriftliche Zustimmung an Dritte weiterzugeben.

(3) Falls die Teilnehmerin nach Ablauf des Vertrags die in den Kursen des FTZB erlernten Inhalte anschlie├čend im Rahmen ihrer eigenen Berufsaus├╝bung (z. B. als Ausbilderin bei einer Trageschule) an Dritte weitergeben bzw. Lehrinhalte des FTZB an Dritte vermitteln m├Âchte, muss die Teilnehmerin vor dem Beginn der Lehrt├Ątigkeit mit dem FTZB eine gesonderte Vereinbarung ├╝ber die Nutzungsrechte abschlie├čen.

┬ž 10 Sonstige Bestimmungen

(1) Die AGB und die zwischen der Teilnehmerin und dem FTZB geschlossenen Einzelvertr├Ąge unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

(2) F├╝r s├Ąmtliche Streitigkeiten, die im Zusammenhang mit dem Vertragsverh├Ąltnis der Parteien stehen, sind ausschlie├člich die Gerichte am Ort des Gesch├Ąftssitzes des FTZB zust├Ąndig.

 

Stand: 15.10.2021